Henkersbeil und Richterschwert

Aarau war zwar seit jeher Untertanenstadt, erhielt jedoch schon früh das Blutrecht und durfte Urteile mit Strafen "an Leib und Leben" fällen und somit auch die Todesstrafe verhängen.

Dieser Spaziergang durch Aarau führt in die Zeit, als Gefangene im Obertorturm in den Kerkern bis zum Richttag harren mussten, Hexen verbrannt, Störefriede am Pranger dem Hohn der Bürger ausgesetzt wurden und im reformierten Aargau die strengen Sittenregeln durchgesetzt wurden.


Erfahren Sie,

- warum es so wichtig war, dass kein einer Straftat Angeschuldigter vor der Verurteilung im Kerker starb
- warum das Haldentor auch Schindtor genannt wird
- wer der letzte Aarauer Hingerichtete war
- ob es in Aarau Hexen gab und welches Schicksal sie ereilte
- wo einst der Galgen stand
- wie lange dieses sogenannte peinliche Rechtssystem in Aarau Gültigkeit hatte


Nebst dem öffentlichen Führungsangebote präsentiert aarau info immer auch wieder aktuelle Führungen, welche sich mit einem Thema vertieft auseinander setzen. Lernen Sie die Stadt aus einem anderen Blickwinkel kennen!