Blumen für die Kunst

Die Ausstellung Blumen für die Kunst kündet den Frühling an.

6. bis 11. März 2018

Die Gegenüberstellung von floristischen Kompositionen aus frischen Blumen und den Bildern, Zeichnungen, Collagen oder Skulpturen von Künstlern lädt die Besucherinnen und Besucher zu einem sinnlichen Dialog zwischen der Kunst und den Blumen ein – zwei Welten, die sich sonst kaum begegnen. Darüber hinaus eröffnet die Ausstellung einen neuen Zugang zu klassischen Werken, beispielsweise jenen von Ferdinand Hodler, Rudolf Koller, Giovanni Giacometti und Otto Wyler.


Zudem verhilft sie zu einem überraschenden Blick auf zeitgenössische Werke von Silvia Bächli, Thomas Flechtner, Andrea Heller und Karim Noureldin, die an Künstlergesprächen über ihr Schaffen berichten. Auch im Aussenbereich des Museums gibt es Kunst aus Naturmaterialien zu entdecken. Auf dem Aargauerplatz wird der Bildhauer Urs-P. Twellmann eine Installation schaffen, welche die Idee von Blumen für die Kunst in den urbanen Raum hinausträgt.